Eine eigene Katze?

Willst du dir eine Katze anschaffen? Hier findest du ein paar wichtige Infos.

* Anschaffung
Eine Katze wird dich 10 bis 16 Jahre deines Lebens begleiten. Also überlege gut ob du wirklich Lust und Zeit hast. Immerhin musst du das Katzenklo reinigen und sie jeden Tag füttern. Jede Katze hat einen eigenen Charakter. Manche sind Einzelgänger und manche total kuschelbedürftig. Du brauchst außerdem auch die Erlaubnis deiner Eltern, falls du noch bei diesen wohnst und/oder noch unter 18 bist. Wichtig ist ebenfalls, dass niemand in der Familie eine Katzenallergie hat. Wenn du seltener Zuhause bist, empfiehlt es sich, zwei Katzen zu halten.


Die Katze muss mindestens 12 Wochen (also 3 Monate) alt sein, damit sie von seiner Mutter getrennt werden kann. Außerdem sollte sie mit Menschen viel Kontakt haben, damit sie später nicht scheu ist.

Katzen bekommst du im Tierheim oder bei einem Züchter. Höre dich in deiner Nähe nach Züchtern um oder suche welche im Internet. Bei Züchtern musst du immer aufpassen. Am besten besuchst du den Züchter und schaust dir an, wie die Katze aufgewachsen ist. Lass die Katze entscheiden, ob sie dir gehören will. Wenn sie auf dich zukommt und neugierig ist,  wenn sie sogar anfängt zu schnurren, dann ist sie die richtige Katze für dein Leben.
Jede Katze sollte von einem Tierarzt durchgecheckt werden. Wenn sie auch draußen ist, muss sie regelmäßig geimpft werden. Beobachte deine Katze danach weiterhin, ob sie gesund aussieht, ob sie zutraulich und menschenbezogen ist, ob ihre Augen tränen oder entzündet sind, ob sie niest, ob ihre Ohren sauber sind, ob ihr Fell stumpf und ungeflegt ist, oder ob sie Unter- oder Übergewicht haben könnte. Wenn dir eines davon auffällt, ab zum Tierarzt!

* Haltung

Katzen passen sich an deine Lebensgewohnheiten an. Wenn du isst, geht sie auch zu ihrem Napf oder streicht um deine Beine und bettelt (WICHTIG: Gib der Katze NIEMALS etwas ab, wenn du gerade isst!), wenn du schläfst, wird sie sich neben dich legen.
Deine Katze braucht täglich frisches Futter in einem sauberen Napf. Als Futter eignet sich ein gutes Feucht- oder Trockenfutter. Das Katzenklo sollte bereits am 1. Tag an einem festgelegtem Platz aufgestellt werden. Zeige deiner Katze, wo sich das Katzenklo befindet, sonst macht sie irgendwo anders hin, und das wird sehr unangenehm...
Katzen lieben einen festen Platz, wo sie sich schlafen und in Ruhe putzen können. Oft sucht sich die Katze diesen Platz selber aus. Wenn nicht, zeige ihr einen Platz.
Katzen lieben Spiele. Am liebsten jagen sie Bällchen oder leeren WC-Rollen etc. hinterher.
Katzen putzen ihr Fell mit ihrer rauen Zunge. Sie mögen es aber auch, wenn sie gebürstet werden. Langhaarige Katzen MÜSSEN jeden Tag gebürstet werden.
Wenn du willst, dass die Katze lernt, dass sie nicht auf den Tisch oder auf das Bett gehen darf, sagst du NEIN wenn sie das machst und schmeißt sie runter, indem du sie in dem Nacken packst, sie hochhebst und runterfallen lässt. Das hört sie brutal an, aber keine Angst. Katzen landen auf ihren Pfoten und sie verletzen sich nicht. Oder du besprühst sie mit einer Blumenspritze.
Katzen brauchen außerdem etwas, um ihre lästigen abgestorbenen Krallenhüllen abzuwetzen. Dafür eignet sich ein Kratzbaum oder Kratzbrett (Ansonsten nehmen sie auch Tapeten, Sofas, Vorhänge usw.). Manchmal nehmen sie den Baum aber nicht an.
Das kann mehrere Ursachen haben: Erstens mag es keine Katze, wenn sie zum Krallenwetzen aus dem gemütlichen Wohnzimmer in eine Abstellkammer gehen muss zweitens sollte der Baum groß genug für spannende Spiele sein und aus Sisal bestehen. Katzen lieben es ihre Umwelt von oben zu betrachten. Daher sollte sich eine  Liegefläche möglichst hoch über dem Boden befinden und wenn dann noch eine Spielmöglichkeit vorhanden ist, kann kaum noch etwas schiefgehen.


* Scheue Katzen
Eine Katze, die sich plötzlich versteckt und scheu ist und vorher zutraulich war, solltest du zu einem Tierarzt bringen, denn kranke Tiere neigen oft dazu sich zu verkriechen. Bei einer neuen Katze ist es ein ganz natürliches Verhalten sich in den ersten Tagen zu verstecken. Mit Geduld und Leckerchen ist dieses Verhalten gut in den Griff zu bekommen. Du solltest es deiner Katze überlassen, wann sie kommt um zu schmusen. Bei zu viel locken oder wenn sie "gewaltsam" aus ihrem Versteck geholt wird, verstärkt sich ihre Scheu. Katzen, die in ihrer Kindheit schlechte oder auch nur wenig Erfahrungen mit Menschen gemacht haben, brauchen eine längere Zeit, um das nötige Vertrauen aufzubauen. In den meisten Fällen hilft auch hier nur Abwarten und freundliche Zuwendung. Um das Vertrauen aufzubauen ist es oft hilfreich, immer wieder Futter in kleinen Mengen mit der Hand zu geben.


* Unreine Katzen
Wenn deine Katze nicht in ihr Klo macht und organische Ursachen ausgeschlossen werden können, solltest du folgendes überprüfen:
o Hast du einen Kater und ist dieser kastriert? Wenn nicht, ist es ein normales Verhalten bei geschlechtsreifen Katern sein Revier zu makieren. Unkastrierte Kater können nicht in der Wohnung gehalten werden und man kommt an einer Kastration nicht vorbei.
o Deine Katze protestiert vielleicht. Es kann schwer sein, herauszufinden, weswegen sie sich unwohl fühlt. Oft reicht es aber, ein anderes Futter oder ein anderes Katzenstreu zu wählen.
o Hast du zwei Katzen aber nur ein Katzenklo? Manchmal wollen sie sich das Katzenklo nicht teilen. Da hilft nur tägliches, mehrmaliges Reinigen oder ein zweites Katzenklo.
o 
Wenn die Ursache nicht gefunden wird, kannst du versuchen übergangsweise an der Stelle wo die Katze hingemacht hat, das Katzenklo oder den Futternapf hinzustellen. Generell gibt es auch Möglichkeiten, eine Katze von unerwünschten Orten fernzuhalten. Ertappst du deine Katze auf frischer Tat, sprühe ihr zum Beispiel mit einer Blumenspritze Wasser auf die Nase. Das mag sie mit Sicherheit nicht und wird in Zukunft den plötzlichen Regen mit dem pinkeln verbinden. Anschließend besprühst du die Stelle von der die Katze ferngehalten werden soll mit Haarspray. Viele Präparate aus dem Zoofachhandel sind eher ungeeignet da sie Flecken hinterlassen. Oft hilft auch Pfeffer, Paprika, Zitronen.- oder Zwiebelsaft.